Mit drei von der Bürgermeisterin Ira Sattler ausgelösten Böllerschüssen aus der Kanone des Jestetter Schützenvereins, wurde am Wochenende das sechste Brunnenfest auf dem Dorfplatz in Jestetten eröffnet.

Der „fliegende“ Bürgermeister Gerhard Riedmüller bei der Dorfolympiade in Altenburg, macht große Sprünge.

(Bild)

Bild:Wipf

Altenburg – Beim Aufbau der Stände und Zelte am Samstagmorgen auf dem Dorfplatz hatte es so manchen bangen Blicke gen Himmel gegeben. Wann hört der Regen endlich auf, war von den Lippen der Verantwortlichen abzulesen. Als die Bürgermeisterin Ira Sattler um 18 Uhr das Fass anstach, hatte der Wettergott ein Einsehen und es schien sogar die Sonne.

Drei Böllerschüsse aus der Kanone des Jestetter Schützenvereins gaben den Auftakt zum sechsten Brunnenfest auf dem Dorfplatz. Viele Besucher beobachteten aufmerksam den Anstich des traditionell von der Gemeinde gestifteten Bierfasses, unter ihnen Bürgermeisterin Isolde Schäfer, die Gemeindepräsidenten Gsponer aus Rheinau, Schwaninger aus Guntmadingen und Rawyler aus Neuhausen.

Wie immer begrüßten die ZAG-Chöre zu Beginn des Festes die Besucher, zunächst die drei Vereine jeder für sich und danach als Gesamtchor, diesmal unter der Leitung von Markus Herzog.

Während dem vielseitigen Angebot von Speisen und Getränken kräftig zugesprochen wurde, unterhielt das Duo „One more“, Sigi von Ow und Henry Frenzel die Besucher, die es im Verlauf des Abends mehr und mehr in die windgeschützten Ecken der Zelte zog. Für Tanzmusik bis zu später Stunde sorgte die Band „Amores“.

Zuletzt aktualisiert am